header
Navigation
Aktuelles

Zukunftssicheres und umweltschonendes Wirtschaften

Veröffentlicht von Klaus Becker am 12.11.2013
Aktuelles >> Artikel

Auf dem Forum der strategischen Allianz Admire A3 sprach unter anderem auch Prof. Dr. Ernst Ulrich von Weizsäcker über das Thema "Ressourcenproduktivität als Schlüssel für nachhaltiges Wachstum".

Ernst Ulrich von Weizsäcker ist Ko-Präsident des International Resource Panel, dem Internationalen Ausschuss für nachhaltiges Ressourcenmanagement, und Ko-Präsident des Club of Rome. Für sein Umweltengagement wurde er mehrfach ausgezeichnet. Sein neuestes Buch „ Faktor Fünf' stellt das Konzept eines zukunftssicheren, umweltschonenden Wirtschaftens vor und zeigt, wie die Gesellschaft fünffach energieeffizienter werden kann.

In seinem kurzweiligen und hochinteressanten Vortrag sprach von Weizsäcker vor vielen Leuten aus der Industrie und Verbänden Vielen aus dem Herzen. Für von Weizsäcker werden wir fünf Erden verbrauchen, vor allem dann, wenn alle anderen Länder den gleichen Wohlstand wie wir wollen. Für ihn stagniert die Klimapolitik seit 2009, wie man an den aktuellen CO2-Bilanzen von Deutschland sehen kann. Er kritisiert auch, dass das Bruttoinlandsprodukt (BIP) sehr stark an dem CO2-Verbrauch gebunden ist und fordert eine Abkehr davon.

Sein Ziel ist es, eine ökologische Preispolitik su schaffen und sieht hier stark die Politik gefordert. Die Wirtschaft benötigt, aus seiner Sicht, keine volatilen Preisverhältnisse, sondern Aussagen darüber wie sich die Ressourcenpreise entwickeln. Die Wirtschaft, so von Weizsäcker, kommt durchaus auch mit hohen Energiepreisen zurecht. Er meinte:

Die Energiepreise dürfen nicht lügen

und fügte hinzu, dass die Märkte es nicht alleine schaffen werden. Zum Abschluss seines Vortrages erklärte er noch eindrücklich, dass die Ausrichtung allein auf die Erneuergaren Energien nicht schlüssig sei. Wichtig ist für ihn die Energieeffizienz und Ressourceneffizienz zu steigern. Wir müssen seiner Meinung nach nicht groß von unserem Wohlstand abrücken, aber doch etwas mehr Bescheidenheit täte uns ganz gut. Brauchen wir jedes Jahr ein neues Handy oder müssen wir jeden Tag Fleisch essen? Dies alles führt zu einem erhöhten Ressourcenverbrauch, den wir uns auf Dauer einfachj nicht mehr leisten können. Sein Vortrag wurde mit einem langandauernden Applaus belohnt

 

 

 

Zuletzt geändert am: 13.11.2013 um 10:52

Zurück
Grüne Links










© 2016 Klaus Becker, Mering - Letzte Änderungen am 28.06.2016 um 08:12.